Mittwoch, 26. August 2009

Herr Bödefeld als Friseur

x


Herr Bödefeld produziert nämlich graue Haare bei Frauchen! Ich hätte ihn in unserer ersten gemeinsamen Woche nicht so über den grünen Klee loben dürfen - denn der kleine Mann hat es Faustdick hinter den Plüschohren!

Es ist ja nicht so, als hätten wir nicht vorher gewusst, was auf uns zu kommt, aber das in einem so kleinen Welpen, schon so ein großer Briard steckt - DAS hätte ich nicht gedacht.

Bödi ist unglaublich willensstark und kann sehr eigensinnig sein. Zu unserem Glück zeigt er seinen Sturkopf bisher nur in Haus und Garten - seinem Revier also. Zu Besuch bei Freunden und Familie präsentiert er sich sehr charmant, spielt vorsichtig (niemand glaubt mir, dass er zu Hause versucht, ein Monster-Krokodil zu imitieren), liegt brav auf seiner Decke und flirtet mit allem, was auf zwei Beinen läuft!

Wir demonstrieren ihm täglich, dass er nicht zu bestimmen hat, wer die Straße entlang kommt, wer von den Nachbarn Fenster öffnet oder schließt und welche Pferde, Hunde oder Katzen vorbei laufen dürfen oder nicht. Sein liebstes Hobby war es, im Vorgarten, im Schatten liegend Stellung zu beziehen und den Dorf-Kontrolletti zu geben. Diesen Blick hättet Ihr sehen müssen. So schaut ein zufriedener Hund aus! Darf er aber nicht mehr.

Dafür arbeiten wir viel mit dem Futter-Dummy und unser kleiner Retriever-Briard macht seine Sache ziemlich gut und entwickelt richtig Spaß daran. Aus demn Beutel frisst er auch noch sein gewohntes Futter, was er leider, leider nicht mehr aus dem Napf frisst.
Mea culpa! Nachdem er die erste Entwurmungstablette angeblich geschluckt hat, bin ich ihm heimlich gefolgt und habe ihn in flagranti dabei ertappt, wie er die Tablette wieder ausgespuckt hat, als er sich unbeobachtet wähnte! Hab ich dann in Leberwurst eingepackt....Tja, das war's dann mit seinem gewohnten Futter - als Reaktion darauf gab es fortan nur noch verächtliche Blicke. Wir lassen ihn immer wieder hungern, wenn er es mal wieder verweigert, aber er ist doch so ein Spargeltarzan!
to be continued

Mehr Bilder und News später auf gleicher Welle
x

Kommentare:

  1. Herrlich!
    Ich finde es immer toll zu lesen, dass sich doch alle Hundebabys gleichen. Alles kleine Schlitzohren, Monster, Krokodile....u.v.a.m. Aber so süß und kuschelig. DAS nutzen sie aus.
    Wenn wir schwach sind, haben sie gewonnen *lach*

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, das kommt mir alles auch soooo bekannt vor *grins* unt trotzdem können wir gar nicht anders, als sie mit Liebe zu überschütten :-) Und übrigens, Bödi ist jawohl süß..... knutsch!!!!
    LG Siggi

    AntwortenLöschen
  3. Sie sind halt sehr verspielt und alles und nichts lädt zum Spiel ein, da hilft nur spielen, spielen, spielen und ihm zeigen, dass Frauchen viiiiel interessanter ist als alles andere..gegenüber dieser neumodischen Futterprägung eher ich eher skeptisch. Mein Briard-Collie Mix ließ sich im Spiel hervorragend erziehen, der machte nur Dummheiten, wenn er nicht ausgelastet war.
    Viel Spaß...wieder ein supersüßes Foto!
    LG
    Sisah

    AntwortenLöschen
  4. Ja es ist wie bei Kindern, ständig muß man Kreativ die Gedanken des Hundes in die richtigen Bahnen lenken. Irgendwann werdet ihr über euch lachen, was ihr euch alles habt einfallen lassen.
    LG der Roki

    AntwortenLöschen
  5. Ihr macht das alles schon sehr gut, aber hungern solltet Ihr den Kleinen nicht lassen. Das ist noch zu früh. Nomalerweise braucht ein Welpe in dem Alter mindestens 3 mal täglich seine Portion. Lasst Euch irgendetwas einfallen, aber er sollte unbedingt essen.
    Ansonsten ist er doch ein sehr typischer Briard mit allem was dazu gehört und er ist voll süß.
    Viel Spaß weiterhin

    Liebes WUUUH
    Sally

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank für Eure netten Kommentare. Das Zusammenleben mit Bödi ist manchmal wirklich ziemlich anstrengend, aber wir würden ihn für kein Geld der Welt mehr hergeben!
    In diesem Zusammenhang möchte ich auch daran erinnern, dass das, was ich hier über uns berichte, immer nur winzig kleine Ausschnitte aus unserem Leben sind, die weder repräsentativ sein müssen, noch die Qualität unseres Zusammenlebens 1 zu 1 widerspiegeln. Bödi wird weder ausschließlich mit dem Futterbeutel oder über Futterbelohnung bespaßt, noch muss er hungern. Allerdings gab es in den letzten fast 4 Wochen ein paar wenige Tage, an denen ich eine (von 4 täglichen Mahlzeiten) wieder weggestellt habe, weil er sie trotz offensichtlichen Hungers nicht essen wollte, weil er halt verschlochen ist! Sein Essen jedes Mal aufzupimpen, damit er es doch isst, kann meiner Meinung nach keine Lösung auf Dauer sein.

    Tipps, Anregungen, Kritik und Hinweise sind mir immer willkommen. Wir lesen uns.
    Liebe Grüße, Desiree

    AntwortenLöschen