Donnerstag, 18. November 2010

Herr Bödefeld wandert im Bergischen Land: Von Dohrgaul ins Tal der jungen Sülz

x
Mit Hilfe von Sabine Kellers Wegbeschreibung aus dem "Rother Wanderführer. Bergisches Land" haben wir uns auf den Weg gemacht von Hobbingen ... äh ... Dohrgaul ins Tal der jungen Sülz.




Süß



In einem anderen Wanderführer wird diese Tour als spektakulär unspektakulär beschrieben. So unspektakulär war es gar nicht mal, dazu aber unten mehr.








Das Tal der jungen Sülz (nicht zu verwechseln mit dem Sülztal!):









Nahe der Schnipperinger Mühle sollen wir laut Beschreibung die Sülz mit Hilfe einer Brücke überqueren. In der Theorie sollte das so aussehen:


In der Praxis haben wir das vorgefunden:


Gott sei Dank hatten wir unseren mobilen Ein-Hund-Einsatztrupp dabei, den wir vorausschickten, um die Lage zu sondieren. Aber da war nix zu machen. Da kamen wir nicht drüber.



Auf der Suche nach einer schmalen Stelle.



Zumindest einer ist schon mal drüben.


Ich war ja wild entschlossen, da rüber zu springen, aber mein Supermotivator (Gib mir sofort die Kamera! Und zieh den Rucksack aus, das schaffst DU sowieso nicht) hat mich so verunsichert, dass ich es doch nicht gewaht habe.

Die 12km lange Wanderung ist also nicht immer ganz hindernisfrei und über weite Strecken auch sehr schlammig. Sehr speziell war auch die Stelle, als wir einen Hof überqueren mussten, mitten durch eine "Zuchtanlage" für Rottweiler. Die waren überaus "erfreut" uns zu sehen und haben wirklich beeindruckend Bescheid gesagt, dass wir den Weg passieren. Fand ich die enorm hohe Umzäunung der einzelnen Außenzwinger von weitem doch relativ übertrieben, muss ich schon sagen, das machte durchaus Sinn. Bödi hat dann auch zugesehen, so schnell wie möglich Fersengeld zu geben. :)



Herr Bödefeld verabschiedet sich bis zum nächsten Mal, wenn wir von unserer Runde um den Lüderich berichten.

x

Kommentare:

  1. Ich liebe einfach Eure Bödi-Fotos.
    LG
    Heike und Henry

    AntwortenLöschen
  2. Oh Bödi Bödi,
    ein toller Ausflug mit vielen Hindernissen ;0))
    die Gegend scheint Traumhaft zu sein.
    Da ist ja keine Menschenseele zu sehen.
    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  3. @ Henry & Heike
    Mensch, Ihr macht uns ja ganz verlegen * rot werd* !

    @ Waldfee
    Du hast Recht, auf dieser Wanderung ist uns tatsächlich niemand begegnet. Das war auch einer der weniger bekannten Wanderwege.

    LG Desiree & Bödi

    AntwortenLöschen