Dienstag, 11. Dezember 2012

Herr Bödefeld am 11.12.2012

x

Oh mein Gott, was für ein Tag. Ich schlage das eine oder andere Kreuz, wenn er vorüber ist.

Bödi war heute nervlich nicht gut drauf. Die viertägige Trennung von mir steckt ihm doch wohl noch etwas in den Knochen. Die Bauch und Ohrenschmerzen haben bei ihm als Junghund schon zu starken Stressreaktionen geführt und das war heute nicht anders.

Bödi hat heute bis gerade eben nicht eine Minute geschlafen, das kann an guten Tagen schon zu Unleidlichkeit beim Hund führen, mit Schmerzen in Bauch und Ohren war das Maß dann voll. Er hat stundenlang gesabbert und gehechelt - ununterbrochen.



Einzig wenn wir draußen  im Schnee waren, hat ihn das abgelenkt und dort war er sogar ganz gut bis albern drauf. Also habe ich mir heute stundenlang draußen Nase und Ohren abgefroren, bis endlich die Straße so weit befahrbar war, dass wir zum Tierarzt fahren konnten.

Mit der Umstellung auf BARF vor 2 Jahren waren die regelmäßigen Ohrentzündungen und Durchfälle vorbei ... bis jetzt. Wir waren heute beim Tierarzt, der hat eine ordentliche Ohrenentzündung entdeckt und wegen der Durchfälle eine Ausschlussdiät verordnet. (Bödi hat seit 2 - 3 Wochen Durchfall; wenn er Diätfutter gekocht bekam hörte es auf, mit Einsetzen des normalen Futters fing es wieder von vorne an, deshalb schauen wir mal, ob es am Futter liegt und wer meinen Bericht zum Barfen kennt, der weiß, dass wir Ohrenentzündungen kausal durchaus mit einer Futterunverträglichkeit in Verbindung bringen) Ich habe auch schon einen Verdacht, mal sehen, ob der sich bestätigen wird.

Der Tierarztbesuch war stresstechnisch natürlich die Krönung zusätzlich zu Schmerzen und Schlafmangel. Bödi ist kein Tierarztfan, seit seinem Klinkaufenthalt schon mal überhaupt nicht, da ist seine leicht hysterische Ader keine große Hilfe. Aber dank vielen Trainings macht er seine Sache, den Umständen entsprechend sehr sehr gut. Und in diesem Rahmen möchte ich auf das French-Ridgeback-Kostüm zu Halloween zu sprechen kommen.

Die Fotos auf Facebook wurden von manchen in der Form kommentiert, dass die vielen Zöpfe dem Hund gar nicht in den Kram passen und er einen ungücklichen Eindruck macht. Diese Momentaufnahme derart zu interpretieren - nun gut, jeder wie er will. Natürlich sieht jeder Briard mit offenem Maul und heraushängender Zunge automatisch aus, als sei er gut drauf und Bilder mit geschossenem Maul, großen braunen Kulleraugen, die von unten nach oben in die Kamera schauen machen vielleicht durchaus einen bedröppelten Eindruck, kann schon sein, aber davon kann man doch nicht ableiten, der Hund sei total betrübt.

Aber eigentlich wollte ich auf etwas ganz anderes hinaus. Bödi fand die Zopfaktion nämlich ziemlich gut. Natürlich nicht weil er sich plötzlich besonders hübsch dekoriert fühlte, sondern weil er als Belohnung für die gute Kooperation viele, viele besondere-Gelegenheits-Leckerli (viele nennen es auch "Jackpott") bekam.

Ich habe mit Herrn Bödefeld von klein an trainiert, dass er nicht alltägliche und vielleicht auch manchmal nicht ganz angenehme Manipulationen an seinem Körper aushalten muss. Das machen wir auch mit dem erwachsenen Bödi immer noch ab und an. Die 15 Minuten, in denen er still halten musste, haben ihm nicht weh getan und waren auch nicht unangenehm, aber ich habe halt darauf bestanden, dass er ruhig stehen bleiben muss, einfach nur, weil ich es verlange. Das klingt jetzt vielleicht in machen Ohren etwas rigide, aber durch dieses Training waren wir  vor zwei Jahren in der Lage miteinander allerhand äußerst unangenehme Situationen mitten in der Nacht zuerst beim Tierarzt und später in der Tierklinik zusammen durchzuhalten und das obwohl Bödi in Tierarztpraxen eher zu Panik neigt. Das ist nur eine Vermutung, aber ich könnte mir vorstellen, dass Bödi ohne unser Training beim Tierarzt ein ziemlicher Problempatient wäre.

Unser nächster Tierarztermin ist in einer Woche. Ich denke bis dahin, sollte er sich schon deutlich besser fühlen, das arme Bärchen.

x

Kommentare:

  1. Wir wünschen Herrn Bödefeld gute Besserung und drücken ganz fest alle Pfoten und Daumen das die fiesen Ohren- und Bauchschmerzen bald wieder weg sind.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön :)

    LG Desiree & Bödi

    AntwortenLöschen
  3. wir wünschen euch eine ganz schnelle Genesung!
    lg. aus Salzburg, Österreich

    AntwortenLöschen
  4. Es ist schon lächerlich, so eine Zopfaktion als Quälerei zu bezeichnen. Emil musste bei sovielen extrem unangenehmen Verbandswechseln schon lange still halten, DAS war wirklich einen Qual - für alle Beteiligten.
    Ich bin gespannt, was Schuld an Bödis Durchfall ist. Sind denn schon mal Kotproben nach diversen Möglichkeiten untersucht worden?
    Dein Verdacht würde mich wirklich interessieren...
    Gute Besserung!
    Emil & Co

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aktuell wurden keine Kotproben untersucht. Er könnte auch durch das Barfen einen Vitamin B 12 Mangel haben, der den Befall durch ungünstige Bakterien im Magen/Darm begünstigt. Wir versuchen erst mal die Diät und eine Unterstützung mit diesem Vitamin B 12.

      Meine Theorie auf die Unverträglichkeit bezogen, ist sehr gewagt und würde hier den Rahmen sprengen. Ich schicke heute Abend eine Nachricht über FB ok?! Die Kurzfassung schon hier: ich glaube es liegt am Pansen, den ich vor drei Wochen gekauft habe :(

      Vielen Dank für die guten Wünsche :)

      LG Desiree & Bödi

      Löschen
  5. Armer Bödi! Hoffentlich findet ihr bald heraus, was ihm nicht bekommt. Barft ihr mit Getreide? Viele Hunde vertragen das nicht und reagieren mit Blähungen oder Durchfall darauf.
    Gute Besserung für ihn von Andra.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bödi bekommt kein Getreide! Die Gereideunverträglichkeit war das erste was uns bei Bödi bereits als Welpe und junger Jungspund aufgefallen ist.
      Der verträgt noch nicht mal gekochte Kartoffeln gut, davon bekommt er Schuppen.
      Vielen Dank für Mitüberlegen und die guten Wünsche :)
      LG Desiree & Bödi

      Löschen
  6. Hallo Bödi und sein stressgeplagtes Frauchen,
    ich bekomme 2x im Jahr - seit ich gebarft werde - eine Blutuntersuchung - da gibt es bisher keine Probleme. Tierarztphobie - na die plagt mich auch - aber nicht bei Frau Doktor - merkwürdig - oder?
    Ich wünsche dir bzw. euch rasche Linderung und dass die Ohren schmerzfrei bleiben und der Bauch wieder satt und ruhig werden kann. Wir füttern seit dem Barfen immer Hokamix 30 Pulver bei jeder Mahlzeit dazu und normalen Yoghurt zwei EL dreimal die Woche.
    Wuff und LG Aiko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Halli Hallo,
      auch Euh danke ich für die guten Gedanken!
      Eine Blutuntersuchung ist immer sinnvoll, um zu checken, ob die Ernährung auch ausgewogen ist!
      Bödi bekommt ein Pulver, ganz ähnlich des Hokamix, nur von einem anderen Anbieter. Und Joghurt steht auch auf dem Speiseplan.
      Die Ohren sehen nach den ersten Behandlungen schon viel besser aus und er scheint auch keine Schmerzen mehr zu haben. Die Diät findet er glaub ich ziemlich gut, gekochte Pute findet er nur gut!
      Vielen Dank für die Tipps!!
      LG Desiree & Bödi

      Löschen
  7. Hi Bödi, menno Kumpel, was machst Du für Sachen? Wir Drücken hier sämtliche Daumen und Pfoten, dass ihr rausfindet, was schuld an der Misere ist!!!!
    Schlabberbussi, Phoebi

    AntwortenLöschen
  8. Hallo lieber Herr Bödefeld,
    man Fraule outet sich heut mal als stille Leserin Deines Blogs. Also Ohrenentzündungen hatte ich als Jungspund ständig, bei mir lag es daran, dass ich Zusatz- bzw. Konservierungsstoffe nicht vertrage. Seitdem ich roh gefüttert werde, ist alles im grünen Bereich. Durchfall hatte ich letztens, als mein Fraule 5 Tage im Krankenhaus war und ich allein (mit Herrle) war. Hab zur Genesung dann Blättermagen pur bekommen und zum Trinken Hühnerbrühe und viele Streicheleinheiten, dann war alles wieder ok. Wir drücken die Daumen, dass es Dir bald wieder besser geht, denk dran, Weihnachten steht vor der Tür und damit GESCHENKE!!.
    Kuno mit Fraule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kuno & Fraule,
      herzlich willkommen Ihr nicht mehr so stillen Leser :)
      Hier ist es mit den Zusatz- und Konservierungsstoffe genauso!!! Auch herkämmliche Leckerli gehen in den alermeisten Fällen nicht. Zur Belohnung auf dem Hundeplatz und zu Hause gibt es daher getrocknete Fische und getrocknete Hühnerbrust. Lustigerweise war Bödi ja auch gerade vier Tage mit seinem Herrchen alleine, wer weiß, ob ihm das nicht auch auf den Magen geschlagen hat.
      Die für Bödi bestellten Weihnachtsgeschenke sind immer noch nicht angekommen - Skandal!
      Hoffentlich ist Dein Frauchen auch wieder fit nach dem KH-Aufenthalt!
      LG Desiree & Bödi

      Löschen
  9. Hallo Phoebi,
    auch Dir danken wir für die gedrückten Daumen und Pfoten! Hat auch alles schon super geholfen. Dem Ohr geht es schon bedeutend besser und Bödi zeigt sich ruhig und entspannt.
    Und das mit dem Futter kriegen wir schon gut hin.
    Viele liebe GRüße,
    D & B

    AntwortenLöschen
  10. Hallo ! Das Bild vom Zöpfchen habe ich auch in Eurem Blog gesehen, und fand es nur lustig. Man kann es als Spielkram einstufen, aber ansonsted nichts. Die Zöpfchen tun dem Tier nicht weh, und still halten auch nicht. Es ist nur eine Gewohnheit. Die Bobtails müssen stundenlang auf dem Kämmtisch bleiben beim Pflegen, und manchmal schlafen sie so gar dabei.
    Diesen Eindruck habe ich auch bei meinen, wenn Herrchen unterweg ist, sind die unruhig, und es schlägt auch auf den Magen manchmal. Mit den Ohren sind meine viel sauberer seitdem sie Barf bekommen.
    Etwa spät, aber wünschen wir Herrn Bödefeld weiterhin eine gute Besserung!
    ´Viele Grüße - Bertha

    AntwortenLöschen
  11. Mensch Bertha,
    mir haben nun schon so viele Leute von dem Zusammenhang Barf und Ohren berichtet, mich würde ja mal wahnsinnig interessieren, wie da der biologische Zusammenhang ist. Das muss ich unbedingt heraus finden.
    Ich hätte ja noch zu Bödi gerne einen weiteren Briard oder Bobtail dazu, aber Bobtails sind wahrscheinlich die einzige Rasse, die noch anstrengender in der Fellpflege sind und das schrect mich ein bißchen ab. Ist Bobtail-Fell weich oder harsch oder je nach Hund unterschiedlich?
    LG und danke für die guten Wünsche,
    Desiree & Bödi

    AntwortenLöschen
  12. Wuff-Wuff! Viel mehr Unterwolle ist es sicher bei Bobtails. Es ist jedoch unterschiedlich ob weicher oder harscher. Wie lange/oft mußt Du Bödi bürsten? Z.B. Unsere Dalin ist leichter zu pflegen, und Louis Fell ist eine Katastrophe - Filz, Filz und Filz. Ich bürste Dalin jede Woche ca 1 1/2 Std, Schneiden an Pfoten und Ohren-Reinigung kommen noch dazu. Viele machen auch so, alle 3 Wochen einmal gründlich bürsten für 2 - 3 Stunden bei Erwachsenhunde. Beim Junghund ist der Bedarf größer durch Fellwechsel.
    LG - Bertha

    AntwortenLöschen
  13. Halli Hallo,
    leider seh ich die Antwort erst jetzt. Bödi hat schon viel weiche Unterwolle. Jede Woche 1,5 bis 2 Stunden sind definitiv notwendig, um ihn halbwegs filzfrei zu halten. Hihi, ich find es aber am schwierigsten, überhaupt einen guten Zeitpunkt zum Bürsten abzupassen, denn der Hund ist ständig nass und dreckig :)
    LG Desiree

    AntwortenLöschen