Freitag, 21. Mai 2010

Herr Bödefeld auf der Junghundebeurteilung

x


Ein Ruf aus Bayern hat uns erreicht und wir sind ihm gefolgt. Am 01./02. Mai 2010 haben wir Herrn Bödefeld auf der Junghundebeurteilung des CfH in Bamberg vorgestellt.
Ich war ja soooo aufgeregt, aber Bödi hat sich davon nur etwas irritieren lassen und sich dennoch wacker geschlagen.
Von den 7 anwesenden Geschwistern des H-Wurfs vom wilden Weidenwald wurde Bödi als letzter im Standard vorgestellt. Kurz bevor er dran war, ist von der langen Warterei sein Geduldsfaden fast gerissen und er fing an, bellend zu protestieren. Aber als er dann endlich an der Reihe war, hat er seine Sache gut gemacht, sich brav überall anfassen lassen, Zähne gezeigt etc - alles super. Er hat schöne Noten bekommen, aber für uns ist unser Bödelchen eh der schönste Bussi-Bär.



Vor dem Verhaltenstest war ich super-nervös, was auch laut der Tester nicht spurlos an dem Hund vorbei gegangen ist. Sorry Bödi, aber Du hast trotzdem das beste draus gemacht. Ich hab mich natürlich völlig umsonst im Vorfeld zum Horst gemacht - die Tester waren wirklich sehr, sehr nett und alle Horrorszenarien, die ich mir ausgemalt hatte, sind nicht eingetroffen.

Wir wurden sehr von den Testern gelobt, Bödi und ich seien ein Super-Team, mein Hund hätte sehr viel Vertrauen zu mir und unsere Bindung sei spitze - ha! Da sind wir doch direkt zwei Zentimeter größer vom Platz runter gegangen.
Bödi hat zwar mit den fremden Männern gespielt, aber sobald sich Tester mit Spielzeug und Hund ein paar Meter von mir weg bewegt haben, hat Bödi das Spielzeug los gelassen und ist zu mir zurück gekommen. Aus diesem Verhalten resultiert die abschließende Empfehlung, den Kontakt zu Fremdpersonen mehr zu fördern.

Das hat mir doch zu denken gegeben, haben wir doch die letzten Monate genau das Gegenteil praktiziert, d.h. ihn von fremden Spaziergängern etc eher fern gehalten, weil Bödi immer ziemlich aufdringlich war und alles, was bei drei nicht auf den Bäumen war als sein persönliches Entertainment-Personal angesehen hat.



Es war auf jeden Fall ein total schönes Wochenende mit vielen netten Briard-begeisterten Menschen, tollen Hunden und lustigen Gesprächen. Das schönste war natürlich, Bödis Geschwister und deren Familien wieder zu sehen. Wir haben viel gelacht und hatten einfach eine gute Zeit.

Besonders grüßen möchte ich an dieser Stelle Tanja, die die lustigen Fotos von uns gemacht und mir freundlicherweise für den Blog zur Verfügung gestellt hat und vor allem Freddi und Anne, die wirklich alles gegeben haben, um mich Nervenwrack abzulenken.



Wer gerne noch mehr Bilder von der JuHu sehen möchte, der biegt hier in den wilden Weidenwald ab. Es lohnt sich, Marianne hat von allen viele tolle Bilder gemacht!
x

Kommentare:

  1. Na da kann man doch nur gratulieren!
    Bödi ist ein schöner, gut erzogener, prächtiger Herr geworden. Was für ein Fellkleid!!!!!!
    Fehler machen sowieso immer nur wir. Auch ich war in solch einer Situation im vorigen Jahr bei der Züchterin hektisch und aufgergt und das färbte natürlich auf Mischka ab.
    violett

    AntwortenLöschen
  2. Hallo.
    Auch von uns Glückwunsch.
    ...ich verstehe nur nicht, warum Spielverhalten mit Fremdpersonen gefördert werden soll. Ich find es klasse, wenn der Hund weiß wo er hingehört und ich persönlich finde es nicht zwingend notwendig, dass sich ein Hund von jedem anfassen oder bespielen lässt (macht meiner auch nicht unbedingt gern).
    Gruß,
    N. Büttner mit Schapendoes Benny

    AntwortenLöschen
  3. Da grüßen wir doch mal gerne zurück !
    Freut mich das euch die Bilder gefallen haben.
    Liebe Grüße (besonders an Bödi !)
    von Tanja & Herminchen

    AntwortenLöschen