Sonntag, 11. Dezember 2011

Herr Bödefeld am 11. Dezember 2011

x


Unangemeldete Schwiegermütterbesuche am Sonntagmorgen sind ja so eine Sache für sich. Das schlechte daran: die kommen immer genau dann, wenn die Wohnung sich im schlimmstmöglichen Aggregatszustand befindet!

Das Gute daran: manchmal rückt es auch Dinge vielleicht in die richtige Perspektive.
Zum Beispiel heute: Thorstens Mutter steht unerwartet vor der Tür und hat Fleischwurst mitgebracht (natürlich für den Hund). Ebenso wie bei meiner Mutter schmeißt Bödi sich wie ein Klappmesser ins "Down", weil er weiß, dass er nur dann Fleischwurst kriegt, wenn er ruhig liegt + nett guckt, anstatt alle in einem seiner Temperamentsausbrüche vor lauter Freude über den Haufen zu lieben.

Thorsten und ich waren hingegen total baff, denn wir sind schon seit gestern total verkehrt und schlecht drauf, weil Bödi a) jedes Down auf Signal verweigert; er macht es weder für Geld und gute Worte, noch für tolle Leckerlies, sondern dreht sich um und geht oder versucht durch lustige Kaspereien abzulenken; b) brummelt er seit gestern jedes Mal, wenn er sich selber hinlegt. Wir vermuten natürlich direkt das schlimmste, mindestens eine lebensbedrohliche Krankheit und leiden vermutlich stärker als der Hund und sind fix und foxi. Hat der Hund Schmerzen, wenn ja wo? Was ist los? Wir er den heutigen Tag überleben?

Naja, immerhin kann es ja so schlimm nicht sein, wenn ein zackiges Platz für "Omas" Fleischwurst sofort und unaufgefordert drin ist (ohne Brummeln, ohne Stöhnen, dafür sabbernd und in froher Erwartung).

PS: der Verband da oben auf dem Bild hat uns übringens nicht in eine Sinnkrise gestürzt. Da hat Onkel Bödi sich mal wieder draußen beim toben irgendwo geschrammt. Ein bißchen Wundsalbe auf Honigbasis + Mullbinde, damit er die oberflächliche Wunde nicht beim täglichen Schlammbad verunreinigt und alles ist gut.

Nach dem tollen Tipp von Emils Frauchen schwören auch wir nun auf Wundsalben auf Honig-Basis. Wir haben so manche andere Produkte hier im Haus und nichts hilft so schnell! Seit ich letztens auf irgendeinem dritten Programm eine Sendung über Wundversorgung mit Produkten auf Honig-Basis gesehen habe, bin ich erst recht hin und weg. Eine tolle Sache für Dekubiti, offene Beine und andere chronische Wunden, aber ich schweife ab...

Wir wünschen Euch allen einen besinnlichen 3. Advent!

x

Kommentare:

  1. Wahrscheinlich habt ihr es einfach nicht mit der RICHTIGEN Fleischwurst versucht ;-)))

    Manchmal haben sie halt so ihre Macken. Wenn man in die Köpfe gucken könnte, wäre gar nicht so schlecht.

    Liebe Grüße
    Manou

    AntwortenLöschen
  2. Es kann sogar sein, dass sich Bödi wegen dieser Wunde nicht ablegen will. Emil "kann" sich auch nicht hinlegen wenn er Eisboller an den Füssen hat. Er würde dann stehen bis es taut, so verzweifelt ist er dann.
    Ja..die Honigsalbe ist hier auch immer vorrätig und wird nur noch ausschliesslich bei der Wundversorgung von Mensch und Tier benutzt. Nichts anderes beschleunigt die Heilung so schnell.

    AntwortenLöschen