Samstag, 24. Dezember 2011

Herr Bödefeld und der Adventskalender 2011 *Outtakes* Teil 1

x

Heute ist ein ganz besonderer Tag für mich! Nicht nur weil Weihnachten ist, sondern weil wir heute hier sozusagen eine Premiere feiern in meinem kleinen Blog.

Viele tausende Besucher haben im Dezember meinen Adventskalender hier besucht und da ich ja hier Protagonist bin und verantwortlich und wichtig und bedeutend und so, reiße ich heute das Zepter an mich und zeig Euch, welche Bilder meine Menschen Euch bisher vorenthalten haben. Um mich natürlich nicht selber zu kompromittieren, habe ich schon mal vorsortiert und nicht jugendfreie, rufschädigende und peinliche Bilder gelöscht *mihihi*.

Der Dezember fing ja schon mal mit tollen Neuigkeiten an: Ich bin doch tatsächlich Onkel geworden!!! Stellt Euch das Mal vor, meiner Schwester Hermine wurden 10 Welpen vom Storch gebracht. Meine Brust ist da glatt ein bißchen breiter geworden - soooo stolz bin ich (Insgeheim hoffe ich natürlich, die kleinen Zwerge sehen MIR etwas ähnlich...).

Neben meiner Verantwortung als Onkel, trage ich ja auch Sorge dafür, dass mein Frauchen jeden Tag pünktlich ins Büro fährt. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser, deshalb fahr ich besser direkt mit auf die Arbeit und bewache ihren Schreibtisch. Ich hab schon so manchen Möchtegern-Kugelschreiber-Dieb in die Flucht geschlagen!


Das Leben als Bürohengst ist ganz schön anstrengend!!!


Ich finde ja, eine morgendliche Geruchskontrolle sollte Pflicht für alle Mitarbeiter sein! Frauchen ist da ganz anderer Meinung und erlaubt mir das nie - zum Glück war sie so mit Bilder knipsen beschäftigt - da hab ich doch direkt die Gunst der Stunde genutzt und Frauchens Mama genauer unter die Lupe genommen. Ganz so begeistert scheint die nicht davon zu sein...


Ich weiß, Weihnachten ist ja das Fest der Liebe und so und mein Frauchen ist mir ja auch lieb und teuer, aber ein bißchen Sorgen mach ich mir schon um sie. Unter uns: ich glaube sie ist auf dem Weg zum Pflegefall ... ich stelle zumindest einen erhöhten Betreuungsbedarf fest. So muss ich nicht nur ihr Berufsleben überwachen, nein! - auch in der Freizeit muss ich Überstunden schieben. Ständig verliert sie ihre Sachen! Das ist soooo lästig sag ich Euch, besonders, wenn sie mein Futter verliert - geht ja gar nicht.

Nicht nur, dass sie ihre Klamotten verliert, zur Krönung vergisst sie auch wo und ich muss wieder hinterhersuchen ...


Is klar, dass sie den Haushalt auch nicht alleine auf die Reihe kriegt, ne! Überall ist meine Hilfe von Nöten. Wie sind die zwei eigentlich so lange ohne mich ausgekommen?


Hilft ja alles nix, ein Briard-Mann muss tun, was ein Briard-Mann tun muss:



Mein Herrchen hat nicht so schön geringelte Socken wie Frauchen. Hab ich ein bißchen nachgeholfen und ihre Socken manuell etwas vergrößert, damit sie Herrchen passen! Gute Idee, gell?



Meine Menschen sind nicht nur ein bißchen unbeholfen im Haushalt, manchmal sind sie auch ziemlich ungerecht:
Angeblich (!!!) kann ich nicht gescheit an der Leine laufen.
Das ist doch eine Frechheit! Jetzt stellt Euch das Mal vor: ich gebe mir alle Mühe, um die konditionsschwachen Zweibeiner mit Hilfe der Leine hinter mir her zu ziehen, um ihnen die körperlichen Mühen zu ersparen und wie wird es einem gedankt - gar nicht. Dabei halte ich zeitgleich Augen, Ohren UND Nasenlöcher offen, um unsere Umgebung zu scannen. Multitasking ist mein zweiter Vorname! Wer weiß, welcher interessante Mensch, Hund oder gar welche Gefahr uns sonst entgehen würde. Außerdem bin ich ein Outdoor-Liebhaber und weiß die Schönheit von Mutter Natur zu schätzen - ein Blatt das vom Baum fällt, mag Frauchen vielleicht nicht interessieren - ich hingegen bin immer wieder fastziniert von diesen tollen Naturereignissen.

Meine Menschen sind aber der Meinung, ich solle mich nicht überanstrengen und lieber neben ihnen die Wege entlang trödeln... Laaaaaangweilig. Manchmal tue ich denen aber diesen Gefallen, man muss sie ja bei Laune halten:



Am zweiten Advent wurde hier der Weihnachtsbaum aufgestellt, mit meiner fachmännischen Kommentierung hat das ganz gut geklappt.


Wenn jetzt noch die Maske fertig ist, können wir das Weihnachtsbild knipsen


Wer so einen anstrengenden Tagesablauf hat wie ich, muss ausreichend Ruhezeiten schaffen. Viel Platz brauch ich dafür eigentlich nicht...


gut, nicht viel Platz, aber bequem sollte es schon sein, am besten vorgewärmt und wenn mein Bett nach meinen Menschen riecht, find ich das auch nicht schlecht!


An schlechten Tagen führe ich hingegen ein Leben im Untergrund:


Aber auch mit dem Fußboden arrangiere ich mich, Hauptsache mein Kopf ruht bequem


Ich gehe mal davon aus, dass meine Zweibeiner vor vielen Jahren dieses Sofa in weiser Voraussicht gekauft haben, mit großen Kissen für sie und den kleinen EXTRA für mich. Ganz bestimmt.


Wenn kein Kissen zur Hand ist, tut's aber irgendein Körperteil meiner Menschen.


*Fortsetzung folgt*

x

Kommentare:

  1. Ein Glück das du sie bei dir im Herzen aufgenommen hast:-)
    der Roki

    Frohe Weihnachten!

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Roki,
    so nich ich! Sehe über ihre kleinen Fehler und Macken hinweg und kümmer mich trotzdem um sie.
    Ich wünsche die viele Kekse und Streicheleinheiten zu Weihnachten!

    LG Onkel Bödi

    AntwortenLöschen
  3. "So bin ich" wollte ich schreiben. Ich hab das noch nicht so drauf mit dem Tippen!

    AntwortenLöschen