Dienstag, 3. August 2010

Herr Bödefeld als Samenspender

x



Es gibt ja so Tage, nicht viele, aber es gibt sie...da bin ich ein ganz klein bißchen weniger gern Briardbesitzerin als an anderen Tagen.

Das sind so Tage, an denen der Hund unbedingt seine Kartoffelnase überall rein stecken muss und dementsprechend allerlei Samen, Kletten und Grannen im Fell mit sich herum trägt.

Das sind so Tage, an denen ich nicht weiß, wo ich mit dem Bürsten anfangen soll und an denen man das Wort "Unterwolle" und "Filz" besser nicht in meinem Beisein in den Mund nimmt.

Das sind so Tage, an denen Hund und Halterin verdreckt wie Wildsäue nach Hause kommen und diesen Zustand in NullKommaNix auf die Wohnung übertragen.

Das sind so Tage, an denen mein geliebter Hund meine geliebte Designer-Tapete mit hunderten braunen Flecken verziert.

Das sind die Tage, an denen ich Tagträume habe von Chinese Crested Dogs, Putzfrauen und einem Leben in der Stadt....

Und dann wache ich immer wieder auf und erfreue mich an meinem aufgeweckten, lebensfrohen Wuschel, schnüre meine Wanderschuhe und wir zwei machen uns auf den Weg, um uns wieder so richtig einzusauen. Denn was gibt es besseres als tolle Erlebnisse zusammen mit meinem Hund. Und wenn er sich nicht mehr einkriegt vor Freude, weil er gerade das 10. Mal in die größte und schlammigste Matschpfütze gesprungen ist, dann lach ich mit ihm.

Herr Bödchen, nun lebst Du schon ein Jahr mit uns zusammen und ich möchte keinen einzigen mehr missen!


x

Kommentare:

  1. Und dafür lieben wir unsere 4 beinigen Wuschel.
    Bei uns geht die Prozedur dann :mal 2.
    Aber missen möchten wir sie nicht mehr.
    Eine schöne Geschichte hast Du uns dazu geschrieben.
    Hab sie gern gelesen und musste sie ein weiteres mal laut vorlesen , da alle Anwesenden im Raum unbedingt wissen wollten warum ich schmunzelnd vorm Lappi sitz.
    herzlichste Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  2. Und ich dachte bei der Überschrift in eine völlig andere Richtung :)
    Diese kleinen grünen Samen sind ein Grund für Mischkas Kurzhaarfrisur. Liebe ich doch eigentlich das Bärchen-Aussehen an ihm, wenn die Löckchen sprießen.
    Aber das würde bei Bödi nie nich`aussehen. Er will halt die Botanik mit sich rumschleppen.
    Da muss (und will) das Frauchen durch.

    AntwortenLöschen
  3. Schön geschrieben :-)
    Und ja, ich mache mich auch mit wachsender Begeisterung zusammen mit Frau Wau dreckig. Es gibt nix besseres als einen wonnig verschlammten Hund :-) Matschspritzer an der Wand? Design von meiner liebsten Innenarchitektin *grins*
    Mit den Kletten und Sämereien bin ich mit dem Smilla-Tier erfreulicherweise gut bedient. In dem Fell bleibt kaum was hängen.

    Viele Grüße aus Hamburg
    Kerstin & Smilla

    P.S. Keksrezept ist da

    AntwortenLöschen
  4. ...herrlich!! Ich krieg mich vor lachen kaum ein...aber wie wahr was Du da geschrieben hast. Wir möchten unser kleines Wildschwein auch keinen Tag mehr missen und wie sage ich immer so schön: schmutziger Goldie, glücklicher Goldie:-))

    Liebe Grüsse
    Jolanda

    AntwortenLöschen
  5. Ach, ja die Sache mit dem Schmutz. Das ist ja auch alles Launen-abhängig: bin ich eh gut drauf, kann ich auch gut das Dauer-Putzen verkraften.
    Bin ich allerdings schon auf einem gewissen Stresslevel, kann ich schon mal graue Haare an Wildschweintagen bekommen!


    LG an alle
    Desiree

    AntwortenLöschen