Freitag, 6. August 2010

Herr Bödefeld beim Tierarzt

x

Der Bödi-Geist:


Neihein: dieses Mal war Herr Bödchen nicht schon wieder als Patient beim Tierarzt, sondern sozusagen aus pädagogischen Gründen.

Ich habe ja letztens berichtet, wie stolz ich auf unseren kleinen Kerl war, dass er all die Untersuchungen etc. so gut mitgemacht hat.

Ich weiß nicht, wie er das angestellt hat, aber irgendwie scheint er den Laptop aufgeklappt und hier im Blog mitgelesen zu haben. Vielleicht hat ihm auch jemand meine Lobeshymnen vorgelesen - ich weiß es nicht. Jedenfalls sind Tierarztbesuche gar nicht mehr so toll. Im Behandlungsraum selber kooperiert Herr Bödefeld immer noch gut und macht keine Zicken.

Das viel größere Problem ist nämlich mittlerweile überhaupt in die Praxis rein zu kommen!
Ich glaube wir sind mittlerweile für unsere Showeinlagen vor der Tierarztpraxis bekannt (und gefürchtet!!!). Bödi bellt alles zusammen, windet sich aus dem Halsband heraus, lässt sich ziehen und schieben, es ist seit dem Klinik-Aufenthalt jedes mal ein Fest. Als ich beim letzten Tierarztbesuch darauf angesprochen worden bin, was ein bedauerliches Leben ich mit so einem Kläffer doch hätte, hatte ich die Faxen dicke (Mein Trommelfell übrigens auch).

Nicht verzagen, Hundetrainerin fragen. Denn die hat für Bödis alte Hundeschulgruppe (wir sind ja mittlerweile bei den ganz Großen, hihi) eine Tierarztpraxis "gebucht". Gott sei Dank (für mich), hatte jemand kurzfristig abgesagt und so konnten Bödi und ich unsere alten Kumpels wieder treffen und beim Tierarzt-Training mitmachen. Die "kleine" Alice war übrigens auch dabei (Schönen Gruß an Andra & Aiko :) )!

Was soll ich sagen, es war toll! Die Tierärztin hat sich irrsinnig viel Zeit für Problem-Bär Bödi genommen, mit ihm gekuschelt und Faxen gemacht. Sie saß mit ihm auf dem Boden, hat sich Tricks zeigen lassen und ausgiebig in Form von Leckerlies belohnt. Bödi hat die Waage getestet, alle Arbeitsflächen kontrolliert. Wir haben in den Behandlungszimmern, im Röntgenraum und im Wartezimmer mit dem Futterbeutel gearbeitet und er konnte so die Umgebung und Geruchswelt "Tierarzt" in ganz entspannter Atmosphäre nach Sprechstunden-Schluss kennen lernen. Und da Bödi der Problem-Bär der Gruppe ist, hatten wir sogar die ganze Doppelstunde eine "Personal-Trainerin" nur für uns!

Jetzt gehen wir Hundeschultechnisch erst mal drei Wochen in die Sommerferien und dann beginnt der "harte" Schulalltag in der neuen Klasse wieder :)

x

Kommentare:

  1. Huhuhuuuu Herr Bödefeld, echt Klasse - muss ich sagen - so eine Privatchoachin....immerhin wir von´s und so - wir sind halt was besondereeeeees.
    Danke für die lieben Grüße von der popeligen "Verwandschaft" - nein - wir lieben sie - meine Schwester ist einfach Klasse und Alice - na - die Lütte - wie geht´s der denn so unter all´den Riesen?
    Schönes Wochenende und erhol´dich vom Hundeschulestress ;-))
    Wuff und LG
    Aiko

    AntwortenLöschen
  2. Lustig, als ich das gelesen habe musste ich wirklich lachen.
    Unsere Maus führt sich auch entsetzlich auf. Sie merkt schon von weiten was los ist, dann geht es im Auto schon los. Wenn ich sie hinten rauslassen will, springt sie über alle Sitze nach vorne, gehe ich nach vorne, springt sie nach hinten. Wenn ich Sally dann endlich aus dem Auto raushabe, wehrt sie sich mit allen vier Pfoten und stemmt sich so in den Boden, das wir fast zu zweit keine Chance haben die Maus in die Praxis zu bekommen.
    Drinnen angekommen, verkriecht sie sich im letzten Eck und wenn sie dann dran kommt geht die Schieberei wieder los, Einer zieht vorne und der Andere schiebt von hinten.
    Und wenn sie dann auf dem Untersuchungstisch sitzt, dann steckt sie ihren Kopf unter die Achsel ihres Herrchens damit sie ja nichts mehr sehen kann. Vogel Strauss Methode.

    LG
    Marlis

    AntwortenLöschen
  3. ...wuhuuuu Herr Bödefeld, also Eure Tänzchen vor der Praxis würde ich ja nur allzugerne mal sehen;-)) Eine Hundetrainerin kann da schon Wunder bewirken. Ich habe ja auch schon viele, viele Besuche beim TA hinter mir, teils auch echt unerfreuliche. Aber ich gehe jedes Mal wieder wahnsinnig gerne hin. Ich ziehe mein Frauchen richtiggehend in die Praxis rein, denn die Mädels da sind immer sehr nett und wo das Leckerli-Glas steht weiss ich auch ganz genau...aber vielleicht liegt das auch daran das ich ein Goldie bin;-))

    wuhuuu, und keine Angst mehr haben!!
    Jolanda

    AntwortenLöschen
  4. Oh das ist ja klasse, eine Privattierärztin zur Problemlösung. Toll. Ich stelle mir das schrecklich vor, wenn der Hund so eine Angst hat. Noelle hat auch Angst, aber da ich sie nicht gegen ihren Willen da reinzerren will (macht alles noch schlimmer find ich), habe ich es bisher immer mit viel Gerede geschafft, sie dass sie mitkommt. Sie ist allerdings nicht so schlimm, versteckt sich nur lieber und zittert, wie ne Große. Da klappt das ganz gut mit dem überreden. Sally, das mit dem Kopf unter dem Arm verstecken macht sie auch, find ich immer süß. Was ich nicht sehe... Leckerli bietet man ihr auch immer an, aber da guckt sie nichtmal hin, geschweige denn, dass sie was nimmt.
    Das wird schon wieder - mit diesen Übungsstunden bestimmt!

    LG, DANY und Noelle

    AntwortenLöschen
  5. Bevor wir die Ayana hatten, konnte ich zu der Hayka daheim sagen "jetzt gehen wir zum Doktor"
    Dann ist sie den ganzen Weg vorausgerannt, bis zur Praxis, etwa 1 km, quasi ohne Halt. Ich musste schauen, dass ich nicht abgehängt wurde. :))
    Wie das gegenwärtig läuft, kann ich momentan nicht sagen, denn Ayana darf noch nicht offline durchs Dorf rennen, sie hat alle unsere Rituale aufgemischt, nix ist mehr wie es war!

    Wenn ich zu Hayka sage "komm, wir suchen dein Boboli" dann legt sie sich genüsslich hin und lässt sich abtasten. :))

    Herzliche Grüsse, TibiTrudy

    AntwortenLöschen
  6. @ Aiko
    Die "kleine" Alice ist ja gar nicht mehr so klein!!! Ich denke mal, sie schlägt sich ganz gut. Ich bin ja jetzt mit Bödi in einer anderen Gruppe, daher seh ich sie ja nicht mehr so oft! Groß geworden ist sie und relaxter :)

    @ Sally + Daniela
    Ja, ja, jaaaa genau so läuft das hier auch ab. Der beste Teil ist echt der, wenn Hund sich in der Achselhöhle zu verstecken versucht. So süß. Hilft aber alles nix, der Arzt hat ihn bisher trotzdem noch immer in sseinem "Versteck" gefunden! :)

    @ Jolanda + Trudy
    Ich beneide Euch! Das ist wirklich Goild wert, wenn Hund keine Angst vorm Tierarzt hat und dort auch noch gerne hingeht. Ob wir dieses Stadium jemals noch erreichen werden? Ich glaube kaum, aber wir arbeiten daran.

    LG an alle Desiree

    AntwortenLöschen
  7. Wir haben einen Award für dich:
    http://boxer-on-tour.blogspot.com/2010/08/wir-haben-einen-award-we-have-award.html

    ;-)

    AntwortenLöschen