Montag, 2. August 2010

Herr Bödefeld hat eine kleine Pechsträhne

x


Hallo Leute - hier sind wir wieder! Zwar etwas entnervt, aber trotzdem guter Dinge.

Letzte Woche Dienstag war Bödis letzter Kontrollertermin bei der Tierärztin und die hatte nix zu meckern!! Zur Belohnung haben Bödi und ich uns eine tolle neue Strecke "erwandert".

Am Mittwoch gings aber schon wieder gut los: Bödi und ich sind im Wald einem Waldarbeiter begegnet, der gerade seine Mittagspause machte. Bödi geht mit mir unangeleint im Fuß an dem Mann vorbei, als er der Wuschel auf einmal die Nase hochreißt, umdreht und zurück zu dem Typen läuft. Der hatte gerade einen Hähnchenknochen auf den Boden geschmissen, den Bödi prompt aufgenommen und runter geschluckt hat. Toll. Wieder zurück am Auto, bin ich direkt losgedüst und habe Sauerkraut besorgt. Gott sei Dank hat Bödi das sehr gerne gefressen und so kam der Hähnchenknochen zwei Tage später gut verpackt wieder zum Vorschein.

Am Donnerstag haben wir beim Bürsten eine kreisrunde verkrustete Verletzung an Bödis Rücken gefunden. Die Wunde hat weder genässt, noch war sie gerötet oder geschwollen, sah allerdings auch nicht oberflächlich aus. Trotzdem haben wir erst mal die Stelle weiter beobachtet. Am Sonntag Abend war die Kruste dann schwarz. In meinem Kopf liefen schon die wildesten Bilder ab, hat sich doch bei Bödis Herrchen eine simple Schürfwunde am Bein mal zu einem großen Loch entwickelt, das nur noch aus schwarzem nekrotischem Fleisch bestand. Die Ärzte haben damals gesagt, dass dadurch andere schon ihr Bein verloren hätten.

Eigentlich wollte ich am Montag normal zur Arbeit und danach mit Bödi zum Doc, ich war aber morgens schon so aufgeregt, dass an Arbeit nicht zu denken war und wir sind sofort zum Tierarzt. Das neue Unwort lautete gestern dann "Spritzen-Nekrose": eine der vielen, viele Spritzen die Bödi beim Notdienst, in der Klinik oder beim Haustierarzt bekommen hat, ist ihm gar nicht gut bekommen. Evt. hat einer der Ärzte die Hautfalte, die angehoben wird, um die Spritze zu setzen, einmal ganz durchstochen und dadurch ist dann die Infektion entstanden. Örks.

Die Stelle sieht aber weiterhin gut aus, daher beobachten wir, hoffen, dass die Kruste bis zur Abheilung trocken bleibt und nicht aufgekratzt wird und warten. Zur Nachbehandlung haben wir eine Salbe bekommen. Sollte sich die Stelle noch mal negfativ verändern, ist wieder Antiobiose angesagt.
Jetzt reichts mir aber mit Folgeerkrankungen, eigentlich sollten wir doch das meiste jetzt durch haben, oder?!

Trotz allem lässt Bödi sich durch nichts beirren, ist wahnsinnig gut drauf und immer zu Unternehmungen aufgelegt. Und er frisst immer noch sehr gut! Liegt vielleicht auch daran, dass ich es immer noch nicht übers Herz gebracht habe, ihn wieder mit seinem gewohnten Trockenfutter zu füttern. Bödis Verdauung war noch nie so gut wie während seiner Diät und dem anschließenden Teilbarfen. Ich habe den Tip von Emils Frauchen beherzigt und ihn mit hochwertigem Fleisch gefüttert und nun hat er keine Bauchschmerzen mehr und frisst mit großem Appetit.

Mehr von uns gibts später, Bödi und ich machen uns jetzt auf die Socken!


x

Kommentare:

  1. Oh man.. armer Bödi.
    Nu muss aber langsam mal gut sein mit doofen Dingen.
    Wir drücken hier kräftig die Pfoten für eine schnelle Heilung.

    Viele Grüße aus Hamburg
    die Smilla

    AntwortenLöschen
  2. Bödi,
    jetzt ist Schluss mit Blödsinn machen ;0)
    Aber da wird einem gleich anders wenn so etwas unvorhergesehenes
    passiert.
    Ich glaub da wäre auch ich voll in Rage.
    Auf die Idee mit dem Sauerkraut wäre ich nicht gekommen.
    Aber logisch.
    Ein dickes Wufferl an Bödi!
    herzlichste grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  3. @ Smilla
    Vielen Dank für das tolle Keks-Rezept. Werde ich nächste Woche mal ausprobieren! Weitere Back-Reportagen in Eurem Blog sind gern gesehen :)

    @ Waldfee
    Den Sauerkraut-Tipp habe ich von Bödis Züchterin bekommen! Damit wurde an anderer Stelle schon ein Eisstiel wieder aus einem Hund heraus befördert :)

    LG Desiree

    AntwortenLöschen
  4. Mit Sauerkraut hätte ich aber Schwierigkeiten, da würde mein Hund nie im Leben dran gehen :-)

    Noelle frißt auch viel besser, seit wir teilbarfen. Und auch ihre Verdauung ist besser denn je!

    LG, DANY

    AntwortenLöschen