Montag, 13. Dezember 2010

Herr Bödefeld am 13. Dezember 2010

x

Während seine Schwestern eine nach der anderen läufig werden, schießen auch bei Bödi die Hormone ein und so langsam wird aus unserem kleinen Mann ein großer Junge (oder so).

Das war übrigens nicht wirklich ein schleichender Prozess, sondern hat sich in großen Schritten vollzogen und fast über Nacht, war unser Hund ein anderer. Ich habe schon oft gehört, dass Hündinnen sich nach der ersten Läufigkeit verändern, bei Rüden war mir das nie so geläufig Unser Bödelchen hat sich jedenfalls verändert. Er ist anhänglicher geworden, sehr darauf bedacht, immer bei uns zu sein und sehr, sehr schmusig ist er geworden.


Und kuschelig war er eigentlich nicht besonders, sein Motto bisher lautete eher: Wenn Du Zeit hast, mit mir zu schmusen, dann kannst Du genauso gut mit mir spielen/toben/raufen. Hatte er auf beides keine Lust, ist er aufgestanden und gegangen, wenn wir mit ihm kuscheln wollten. Das ist mittlerweile ganz anders und wir haben feste Kuschelrituale, auf die er großen Wert legt.

Und wie das so ist mit den Hormonen, ist dem Herrn Bödefeld das Kuscheln nicht genug. Bereits zwei Mal hab ich ihn erwischt, wie er an einem Sofakissen "trainiert" hat....

Wir wohnen ja ziemlich abgelegen und das scheint für so manchen Hundehalter Grund genug zu sein, mit seiner heißen Hündin zum Spaziergang hier raus zu fahren. Das macht unseren Hund rösig, was gerade heute Abend etwas nervt.

Ach ja, die Hormone..

x

Kommentare:

  1. Hi Emma,

    hmmm... bei unserem "Großen" ist's genau andersrum. Während er früher DER Kuschelkönig war, ist er heute etwas distanzierter. Aber ehrlich gesagt, mal fünf Minuten auf dem Sofa sitzen, ohne 40 kg Kuschelmonster an der Backe zu haben, ist auch ganz schön ;-)
    Okay, der "Kleine" ist direkt in seine Pfotenstapfen getreten...

    Liebe Grüße,
    Hanne

    AntwortenLöschen
  2. Da ist also Action bei euch angesagt.
    Zum Glück wohnt ihr schön abgelegen, in der Stadt wäre es .....
    Unsere kleine ist seit gestern in der 2. Hitze und unser Großer trägt's mit Fassung! Noch!!
    Doch beim letzten male war er auch sehr ruhig und gelassen.
    Das wunderte mich ja total, aber es muss nicht heißen das es so bleibt.
    Er ist eigentlich von klein auf immer sehr ruhig und schmusig gewesen im Gegensatz zu unserem Mädel.
    Sie ist eher die aufgewektere.
    Die hormone werden sich wieder beruhigen ;0)
    grüß euch herzlich,
    Moni und die Bären

    AntwortenLöschen
  3. Also, K U S C H E L N ist doch das allerallergrößte. Kann ich nur jedem empfehlen.
    Ich war schon beim Züchter ein großer Kuschler und das ist (Frauchchen sagt: gottseidank) so geblieben.
    An das andere kann ich mich nicht mehr so erinnern. Mit drei bin ich kastriert worden. War wohl etwas heftig mit anderen Rüden.
    Frauchen nannte mich immer ihren schottischen Kampfhund oder Kampfborder.

    Liebe Grüße - Angus

    AntwortenLöschen
  4. schmunzel.....ertappt :-)
    ja ich fahre auch immer raus in die pampa wenn meine madame läufig war/ist :-)
    ansonsten wäre es sicher alptraummässig hier im auslaufgebiet gassi zu gehen :-(
    aber da wo ich hinfahre wohnt wirklich kein rüde !!!!
    lg Petra und Lotti

    AntwortenLöschen
  5. Hätte ich eine läufige Hündin, würd ich auch hier raus fahren, ist doch klar. Wenn man sich entscheidet, seinen Hund nicht kastrieren zu lassen, muss man auch mit den Konsequenzen umgehen.
    Was mich aber tatsächlich stört, sind Hundehalter die ihre Hunde hier hin kacken lassen, obwohl DIREKT DANEBEN ein Abfalleimer steht. Auch beliebt: seine Hunde neben Sitzbänke an Wanderwege kacken zu lassen - bei sowas werd ich ja zum Rumpelstielzchen.
    LG Desiree & Bödi

    AntwortenLöschen